"Die ganze Schöpfung - Lobpreis Gottes" - ACK feiert am 2. September den Schöpfungstag

"Die ganze Schöpfung - Lobpreis Gottes"

Der Schöpfungstag 2016 steht unter dem Motto "Die ganze Schöpfung - Lobpreis Gottes", Foto: Francesca Schellhaas/photocase.com

(24.08.2016) Mit einem Markt der Möglichkeiten, einem Bühnenprogramm und einem ökumenischen Gottesdienst auf dem Kirchengelände im Park am Mäuseturm in Bingen am Rhein begeht die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) den diesjährigen Tag der Schöpfung am 2. September 2016 ab 14 Uhr in Bingen am Rhein. Er steht unter dem Motto „Die ganze Schöpfung – Lobpreis Gottes“. Mitwirkende sind u.a. der Vorsitzende der ACK in Deutschland, Bischof Karl-Heinz Wiesemann (Speyer), Volker Jung, Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, sowie Dietmar Giebelmann, Diözesanadministrator des Bistums Mainz. Professorin Dorothea Sattler, Direktorin des Ökumenischen Instituts in Münster, wird die Predigt halten.

Tag der Schöpfung geht auf Anregung aus der Orthodoxen Kirche zurück

Seit dem Jahr 2010 feiert die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Deutschland jährlich einen Ökumenischen Tag der Schöpfung. Er geht auf eine Anregung des damaligen Ökumenischen Patriarchen Dimitrios I. zurück, einmal im Jahr „gemeinsam zum Schöpfer zu beten“. Dieser Tag wird bundesweit begangen und regt dazu an, das Lob des Schöpfers gemeinsam anzustimmen und gleichzeitig die eigenen Aufgaben für die Bewahrung der Schöpfung in den Blick zu nehmen. In diesem Jahr findet die bundesweite zentrale Feier des Schöpfungstages unter dem Motto „Die ganze Schöpfung – Lobpreis Gottes“ am Freitag, dem 2. September 2016, in Bingen am Rhein statt. Das Motto stammt aus einem Lied der Hildegard von Bingen, in dem sie das Lob des Schöpfers aller Dinge anstimmt. „Lobpreis des Schöpfers und Verantwortung für die Schöpfung gehören untrennbar zusammen“, sagt dazu Bischof Karl-Heinz Wiesemann, Vorsitzender der ACK in Deutschland. „Als Lobende können wir gar nichts anders, als uns nach unseren Kräften und Möglichkeiten auch für die Schöpfung einzusetzen.“

Kirchliche Initiativen präsentieren Projekte und Ideen

Um diesen ganzheitlichen Aspekt zu betonen, präsentieren auf dem Gelände „Park am Mäuseturm“ in Bingen kirchliche Initiativen Projekte und Ideen für einen nachhaltigen Lebensstil und die Bewahrung der Schöpfung. Die Besucher erwartet ein vielfältiges Angebot, wo sie unter anderem in einem Raum absolute Stille erfahren, Honig von „Kirchenbienen“ oder Weine aus biologischem Anbau probieren können. Außerdem gibt es zahlreiche Tipps für einen nachhaltigen Lebensstil, eine kreative Müllverwertung oder auch die Gestaltung artenreicher Gärten. Auf der Bühne spielt unter anderem das Kabarett „Wa(h)re Dorffrauen“ Auszüge aus seinem aktuellen Programm. Um 15.30 Uhr wird zudem der Umweltpreis des Bistums Mainz verliehen.

Ökumenische Gottesdienst beginnt um 17 Uhr

Die Veranstaltung beginnt am 2. September 2016 um 14:00 Uhr mit der Eröffnung durch den Binger Oberbürgermeister Thomas Feser und Bischof Karl-Heinz Wiesemann. Anschließend beginnt das Bühnenprogramm und der Markt der Möglichkeiten ist geöffnet. Der Gottesdienst, den der Vorsitzende der ACK, Bischof Karl-Heinz Wiesemann (Speyer), mit dem Vorstand der ACK in Deutschland, der ACK Hessen/Rheinhessen und der ACK Bingen/Ingelheim sowie Kirchenpräsident Volker Jung (Darmstadt) und Diözesanadministrator Dietmar Giebelmann (Mainz) auf dem Kirchengelände im Park am Mäuseturm feiert, beginnt um 17:00 Uhr. Die Predigt im Gottesdienst hält die Direktorin des Ökumenischen Institutes an der Universität Münster, Professorin Dorothea Sattler.

Der Eintritt in den Park sowie zu allen Veranstaltungen ist frei.

 

Weitere Informationen:

Ökumenischer Tag der Schöpfung: www.schoepfungstag.info. Dort finden Sie auch eine Gesamtübersicht über die Angebote auf dem Markt der Möglichkeiten sowie das Bühnenprogramm. Zum Schöpfungstag und der Schöpfungszeit (1. September – 4. Oktober) finden auch weitere regionale und lokale Veranstaltungen statt. Details Sie auf der Website unter „Regionale Veranstaltungen“ einsehen.