ACK in Baden-Württemberg wählt neuen Vorstand

Der neue Vorstand und der ehemalige Vorsitzende der ACK in Baden-Württemberg: Domkapitular Heinz Detlef Stäps, Weihbischof Peter Birkhofer, Pfarrer Dimitrios Katsanos und Prälat Traugott Schächtele (von links), Foto: ACK BW

(02.10.2018). Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Baden-Württemberg hat turnusgemäß ihren Vorstand neu gewählt. Auf ihrer 92. Delegiertenversammlung am vergangenen Freitag in Wernau wurde Prälat Traugott Schächtele von der Evangelischen Landeskirche in Baden zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er folgt auf Weihbischof Peter Birkhofer von der Erzdiözese Freiburg, der den ACK-Vorsitz drei Jahre innehatte; zusammen mit Traugott Schächtele und Pfr. Diradur Sardaryan von der Armenisch-Apostolischen Orthodoxen Kirche hatte er seit 2015 den Vorstand gebildet.

Als neue stellvertretende Vorsitzende wurden Domkapitular Monsignore Heinz Detlef Stäps von der Diözese Rottenburg-Stuttgart und Pfarrer Dimitrios Katsanos von der Griechisch-Orthodoxen Kirche gewählt. Der neugewählte Vorstand wird sein Amt zum Beginn des neuen Kirchenjahres, am 1. Advent, antreten.

Im Rückblick auf die vergangenen drei Jahre sagte Peter Birkhofer: „Die ACK in Baden-Württemberg hat in den zurückliegenden drei Jahren im Dienst an den Mitgliedskirchen und ihren Gemeinden im ganzen Land wichtige aktuelle, zum Teil schwierige Themen bearbeitet. Dazu wurden Beratungen, Veranstaltungen und Publikationen angeboten und umgesetzt. Die ACK-BW hat kirchliche und gesellschaftliche Fragen aufgegriffen, sie diskutiert und aus ökumenischer Sicht Stellung dazu genommen. Zum interreligiösen Dialog hat sie wertvolle Beiträge leisten können.“ Die Mitgliedskirchen ruft er auf, sich auch künftig „einzusetzen für eine geeinte Christenheit durch die Unterstützung der multilateralen Initiativen, Gespräche, Gottesdienste, Veranstaltungen und Handreichungen zu kirchlich wie gesellschaftlich relevanten Themen.“

In der ACK Baden-Württemberg (www.ack-bw.de) arbeiten sechsundzwanzig Kirchen und kirchliche Gemeinschaften zusammen. Fundament dafür sind die Bibel und das Glaubensbekenntnis von Nizäa-Konstantinopel. Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Baden-Württemberg wurde im Jahr 1973 gegründet.