Neuapostolische Kirche Gastmitglied in der ACK Baden-Württemberg

Apostel Volker Kühnle (li.) und Domkapitular Peter Birkhofer, Vorsitzender der ACK in Baden-Württemberg, Foto: ACK

(30.3.2017) Bei ihrer 89. Delegiertenversammlung auf der Insel Reichenau hat die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Baden-Württemberg (ACK) am Donnerstag 30.3.2017 die Neuapostolische Kirche Süddeutschland (NAK) als Gastmitglied (in „beratender Mitwirkung“) aufgenommen. Nach einem langen und behutsamen Vorbereitungsprozess hatte die NAK-Süddeutschland Ende 2016 einen Antrag auf Gastmitgliedschaft gestellt.

Die Kontakte und Gespräche zwischen der NAK und der ACK in Baden-Württemberg reichen zurück bis ins Jahr 2001. In den vergangenen Jahren hatte sich in der NAK ein bemerkenswerter Wandlungs- und Öffnungsprozess vollzogen. Er betraf nicht nur die NAK selbst, sondern auch ihre Beziehung zu den anderen christlichen Kirchen und zur Ökumene. Seither gibt es auf lokaler Ebene zunehmend Berührungen zwischen neuapostolischen Gemeinden und Gemeinden der ACK-Mitgliedskirchen. Im Jahr 2001 nahm die NAK Süddeutschland Gespräche mit der ACK in Baden-Württemberg auf. Ab 2008 folgten offizielle Kontaktgespräche der NAK International mit der ACK in Deutschland. Diese führten ab Frühjahr 2013 zu einer Phase der bundesweiten Kommunikation und Reflexion mit der NAK.

Dabei wurde die im Jahr 2008 veröffentlichte Orientierungshilfe der ACK Baden-Württemberg auf Bundesebene weiterentwickelt und, dem gegenwärtigen Gesprächsstand angepasst, neu herausgegeben (2015). Grundlage ist der im Jahr 2012 veröffentlichte Katechismus der Neuapostolischen Kirche. Er stellt erstmals systematisch und umfassend den neuapostolischen Glauben verbindlich dar. In wichtigen Fragen geht er über das hinaus, was bisher als neuapostolische Lehre galt. Zu den ökumenisch relevanten Punkten, an denen sich der Wandel des neuapostolischen Selbstverständnisses zeigt, gehört das Bekenntnis zur Autorität der Bibel für alle kirchlichen Ordnungen und Ämter sowie die ausdrückliche Anerkennung der altkirchlichen Glaubensbekenntnisse. Damit ist die Überzeugung verbunden, dass Gottes Geist auch vor und außerhalb der Neuapostolischen Kirche gewirkt hat und weiterhin wirkt.

Apostel Volker Kühnle (Nürtingen), Vorsitzender der vom Stammapostel eingesetzten Arbeitsgruppe „Kontakte zu Konfessionen und Religionen“, der an allen Gesprächen und Kontakten seit 2001 federführend beteiligt war, dankte dem ACK-Vorsitzenden, Domkapitular Dr. Peter Birkhofer (Freiburg), und brachte seine Freude über die Aufnahme zum Ausdruck. Beide Seiten sind dankbar für das in den letzten Jahren gewachsene Vertrauen und freuen sich nun auf die noch engere Zusammenarbeit.