Erzpriester Miron gratuliert neuem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz

Das stellvertretende Vorstandsmitglied der ACK, Bischof Dr. Georg Bätzing, ist heute zum Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz gewählt worden. Erzpriester Miron gratuliert ihm sehr herzlich zu dieser Wahl.

Der neue Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz Foto: ACK

(03.03.2020) „Mit großer Freude“ hat Erzpriester Miron die Nachricht von der Wahl von Bischof Dr. Georg Bätzing aus Limburg zum Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz vernommen. In einem Brief gratuliert er Bischof Bätzing zu seiner Wahl. Als stellvertretendes Vorstandsmitglied der ACK sei Bischof Bätzing bestens in der multilateralen Ökumene beheimatet und kenne auch durch seinen Vorsitz im Ökumenischen Arbeitskreis evangelischer und katholischer Theologen den wissenschaftlichen Stand der Ökumene mit all seinen Chancen und Herausforderungen wie kein zweiter. Erzpriester Miron sichert Bischof Bätzingin seinem Glückwunschschreiben die Unterstützung aller Mitgliedskirchen der ACK zu, den Ökumenischen Kirchentag im „Jahr der Ökumene 2021“ zu einem „Fest des christlichen Glaubens“ werden zu lassen. Miron betont, dass die heutige Wahl des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz ein „Freudentag für die gesamte ökumenische Familie in Deutschland“ sei.

Zugleich dankt Erzpriester Miron in einem Brief dem scheidenden Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx. Er würdigt sein Eintreten für die Ökumene in Deutschland und weist insbesondere auf die Feierlichkeiten zum Reformationsgedenkjahr 2017 hin, die durch den Einsatz von Kardinal Marx in ökumenischer Weite stattgefunden hätten. Mit seiner „zupackenden und zugleich offenherzigen Art“ habe es Kardinal Marx vermocht, der Ökumene in Deutschland wichtige Impulse zu geben.