Nachrichtenarchiv


2023

Kundgebung und ökumenischer Gottesdienst im Bistum Münster zum Jahrestag des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine

Münster (pbm/acl). Am ersten Jahrestag des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine hat das Bistum Münster bei mehreren Veranstaltungen seine Solidarität mit den Ukrainerinnen und Ukrainern gezeigt und Konsequenzen gefordert. Weihbischof Dr. Stefan Zekorn, bischöflicher Beauftragter für die Weltkirche im Bistum Münster, gab am Nachmittag bei einer Kundgebung auf dem Prinzipalmarkt den Opfern eine Stimme. „Jedes Wort und jede Zahl steht für unfassbares Grauen“, betonte er. Der 24. Februar werde für immer als ein furchtbarer Tag in die Geschichte eingehen, auch wenn jenes Datum den bereits seit 2014 bestehenden Krieg nur besonders deutlich gemacht habe.

Gemeinsam für den Frieden – Gebete von der Ostsee bis zum Alpenrand

Gemeinsam für den Frieden beten
Frankfurt am Main (21.02.2023). An über 160 Orten in Deutschland werden sich am Freitag, dem 24. Februar, um 18:00 Uhr Gebets-gruppen auf den Straßen und Plätzen anlässlich des Jahrestages des Kriegsbeginns in der Ukraine für ein gemeinsames Friedensgebet versammeln. Unterstützt wird diese Gebetsinitiative der Evangelischen Allianz Deutschland (EAD), der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) und „Miteinander für Europa“ von zahlreichen Jugendbewegungen wie dem CVJM, di-versen Communitäten und Gemeinden unterschiedlicher Frömmigkeitsstile und Konfessionen, sowie lokalen Einzelbewegungen.

Plakatmotiv für Friedensdekade 2023 gewählt

Friedensdekade 2023
Bonn (14.02.2023). Die Gewinnerin des diesjährigen Plakatwettbewerbs der Ökumenischen FriedensDekade steht fest. Die Jury entschied sich für den Entwurf der Grafikerin Anna Krauß aus Berlin. Ein zerbrochener Kompass auf Steinen setzt nach Auffassung der Jury das diesjährige Jahresmotto „sicher nicht – oder?“ in sehr anschaulicher Weise um. „Die aktuell große Unsicherheit unter den Menschen aufgrund von Krieg, Klimakrise und Zukunftsängsten macht der Entwurf eindrücklich sichtbar: viele Menschen haben den Kompass im Leben verloren, stellen ehemals sicher geglaubte Überzeugungen in Frage.“, formulierte es ein Jurymitglied. Das ausgewählte Motiv wird in der FriedensDekade vom 12. bis 22. November 2023 als zentrale Erkennungsmarke genutzt.

Gemeinsames Gebet für den Frieden: "pray4ukraine"

Frankfurt am Main (06.02.2023). Am frühen Morgen des 24. Februars 2022 begann der Angriff auf die Ukraine in dessen Folge viele Tausend Menschen gestorben, geflohen und weiterhin bedroht sind. Verschiedene Aktivitäten unterschiedlicher Gruppen sind rund um den Jahrestag des Beginns des grausamen Krieges in der Ukraine geplant und angedacht. Gemeinsam mit einem breiten Bündnis lädt die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) mit der Evangelischen Allianz Deutschland (EAD) und Miteinander für Europa zum gemeinsamen Gebet ein.

Vorsitzender der ACK predigt beim Kirchentagssonntag in Nürnberg

#umGEHkehrt
Frankfurt am Main (31.01.2023). Nach dem 102. Katholikentag in Stuttgart ist es das nächste große Christentreffen in Deutschland seitdem der 3. Ökumenische Kirchentag 2021 coronabedingt fast vollständig digital stattgefunden hat: vom 7.-11. Juni 2023 findet der 38. Deutsche Evangelische Kirchentag in Nürnberg unter dem Motto „Jetzt ist die Zeit“ statt. Am kommenden Wochenende stimmen sich Kirchengemeinden deutschlandweit in Gottesdiensten auf das Christentreffen ein. Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK), Erzpriester Radu Constantin Miron, feiert am 5. Februar um 10:00 Uhr gemeinsam mit der Vorsitzenden der ACK in Bayern, Dekanin Christine Schürmann, und einem ökumenischen Team den Kirchentagssonntag in der Kirche St. Nikolaus und St. Ulrich in Nürnberg-Mögeldorf und hält die Predigt unter der Überschrift #umGEHkehrt.

Zwischen Schiffbruch und Aufbruch – Bibelsonntag lädt zu ökumenischen Feiern ein

www.bibelzentrum-barth.de
Frankfurt am Main (27.01.2023) Sie ist das meist gedruckte und am häufigsten übersetzte Buch der Welt und jeden Sonntag liefert sie die Basis für Predigten rund um den Globus – die Bibel. Seit 1982 wird der Bibelsonntag auf Anregung der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen und den Bibelwerken in ökumenischer Weise bundesweit am letzten Januarsonntag gefeiert.

Rassismus als Thema in Kirchen und christlichen Gemeinschaften

Am Gottesdienst beteiligte Personen
Frankfurt am Main (23.01.2023). „Tut Gutes! Sucht das Recht!“, mit diesem immer noch aktuellen Appell aus der Bibel beten Christen in diesen Tagen weltweit um die Einheit der Christen und für ein rassismussensibles Miteinander in Kirchen und Gesellschaft. Der zentrale Gottesdienst zur Gebetswoche für die Einheit der Christen fand für Deutschland in der Kulturmetropole Frankfurt statt. Unterschiedlich von Rassismus Betroffene forderten Veränderungen in Haltung und Umgang mit dem Thema in den Kirchen.

Staffelstabübergabe im Gottesdienst der Evangelischen Allianz in Lüdenscheid

Gebet begleitet Staffelstabübergabe
Lüdenscheid (15.01.2023). Im Gottesdienst der Evangelischen Allianz in Lüdenscheid fand am Sonntag, dem 15. Januar, um 10 Uhr die Staffelstabübergabe zwischen Evangelischer Allianz in Deutschland und Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) statt.

Vorbereitungen zum bundesweiten Gottesdienst laufen auf Hochtouren

Frankfurt am Main (11.01.2023). Die diesjährige Gebetswoche für die Einheit der Christen steht in Anlehnung an einen Bibelvers aus dem Buch des Propheten Jesaja unter dem Motto „Tut Gutes! Sucht das Recht!“ und nimmt sich eines in den Kirchen zumeist noch tabuisierten Themas an: der Spaltung zwischen Kirchen aufgrund unterschiedlicher ethnischer Herkunft. Mit einer Liturgie und Materialien, vorbereitet von einem international und interkulturell gemischten Team aus Minnesota (USA), laden Kirchengemeinden weltweit zu Gottesdiensten in der Woche zwischen dem 18. und 25. Januar ein. Der zentrale Gottesdienst zur Gebetswoche für die Einheit der Christen findet in Deutschland am 22. Januar 2023 um 17.00 Uhr im Frankfurter Gemeindezentrum der Freien evangelischen Gemeinde (FeG) Frankfurt statt und wird live auf www.gebetswoche.de übertragen. Er wird gestaltet von Vertreterinnen und Vertretern der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK), der ACK Hessen-Rheinhessen und der ACK Frankfurt. Die Predigt hält der Vorsitzende der ACK in Deutschland, Erzpriester Radu Constantin Miron.

chrismon-Gemeindewettbewerb zeichnet ACK-Gemeinden aus

Chrismon Gemeindepreis 2023 (c) Simone Sass
Frankfurt am Main (10.01.2023) Evangelisches Monatsmagazin chrismon lädt zum Gemeindewettbewerb ein. Wie der Verlag auf seiner Website bekanntgab können sich alle Gemeinden bewerben, die der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) angehören. Wer gestaltet den besten Gottesdienst? Welche Kirche wurde toll renoviert? Wo spielt die Musik?

Gemeinsames Gebet mit der Evangelischen Allianz in Deutschland

Bad Blankenburg/Frankfurt (04.01.2023). Traditionell stehen die ersten Wochen des Kalenderjahres konfessions- und frömmigkeitsübergreifend ganz im Zeichen des Gebetes. In diesem Jahr wird die 14tägige Gebetszeit mit einem von der Evangelischen Allianz in Deutschland (EAD) und der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) gemeinsam formulierten Gebet verbunden.

Herz für Ökumene, theologischen Scharfsinn und Menschenfreundlichkeit in Erinnerung behalten

Papst Benedikt XVI. 2005 in Rom (Foto: UzziBerlin)
Frankfurt (02.01.2023). Anlässlich der Aufbahrung des am Silvestertages verstorbenen emeritierten Papstes Benedikt XVI. drückt der griechisch-orthodoxe Erzpriester Radu Constantin Miron als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) in einem Kondolzenschreiben an den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Georg Bätzing, seine Anteilnahme aus.

2022

Ökumenische Gemeinschaft gemeinsam gelebt und gefeiert

45. Europäisches Jugendtreffen 2022 in Rostock
Frankfurt (31.12.2022). ACK-Vorsitzender dankt Jugendlichen für Besuch in Deutschland und ermutigt, Pilgerschuhe als „boots of hope“ zu schnüren und Kerzen als Leuchttürme in stürmischen Zeiten zu entzünden.

45. Europäisches Taizé-Jugendtreffen mit Abendgebet in Rostock begonnen

(28.12.2022) Mit der Anreise von rund 5.000 Teilnehmenden hat in Rostock das 45. Europäische-Taizé-Jugendtreffen begonnen. Dieses Treffen ist Station auf dem Pilgerweg des Vertrauens zu dem die Brüder der Communauté in Taizé immer wieder an verschiedene Orte weltweit junge Christen einladen, um auch vor Ort in ökumenischer Gemeinschaft lebendig zu beten und zu glauben.

Christen erinnern an indigene Massenhinrichtung in Amerika vor 160 Jahren

Größte Massenexekution in Amerika vor 160 Jahren
(26.12.2022) Die größte Massenexekution in der amerikanischen Geschichte fand am 26. Dezember 1862 in Minnesota statt. In Folge des Krieges zwischen den Vereinigten Staaten und den verschiedenen Stammesgruppen der Sioux wurden am Tag nach Weihnachten 1862 in Mankato 38 Mitglieder des Volkes der Dakota erhängt.