„Weißt du, wer ich bin?“ – das Projekt der drei großen Religionen

„Weißt du, wer ich bin?“ – das Projekt der drei großen Religionen für friedliches Zusammenleben in Deutschland war ein gemeinsames Vorhaben der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK), des Zentralrats der Juden in Deutschland, des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD) und der Türkisch Islamischen Union der Anstalt für Religion (DITIB). Das Projekt wurde in zwei Phasen durchgeführt: 2004-2007 und 2008-2011. Von 2008 bis 2011 wurden rund 90 lokale Initiativen unterstützt. Das Projekt wurde vom Bundesministerium des Innern und dem Europäischen Integrationsfonds gefördert.

Ende November 2011 wurde „Weißt du, wer ich bin?“ feierlich mit einer „Finissage“ in der Jüdischen Gemeinde in Berlin abgeschlossen. Schülerinnen und Schüler aus dem ganzen Bundesgebiet präsentierten die Projekte, mit denen sie zum friedlichen Zusammenleben der Religionen an ihren Schulen beigetragen haben. Eine besondere Anerkennung des Projektes war die Anwesenheit des damaligen Bundespräsidenten Christian Wulff, der sich die Zeit nahm, einige Präsentationen anzusehen und mit den Jugendlichen zu diskutieren.


Projekt wird im Jahr 2016 neu aufgelegt

Im Jahr 2016 wird das Projekt "Weißt du, wer ich bin?" mit einem Schwerpunkt auf der interreligiösen Zusammenarbeit in der Flüchtlingshilfe wieder aufgelegt. Dies ist durch eine Förderung durch das Bundesministerium des Innern möglich. Gefördert werden können Projekte, in denen mindestens zwei Religionsgemeinschaften (Gemeinden, Institutionen, Initiativen) im Bereich der Flüchtlingshilfe und Integration zusammenarbeiten. Dazu können jeweils bis zu 15.000 Euro ausgeschüttet werden.

Auftaktveranstaltung am 31. Mai in Berlin

Das neue Projekt wird mit einer Veranstaltung am 31. Mai um 19.30 Uhr in der Katholischen Akademie in Berlin, Hannoversche Str. 5, 10115 Berlin eröffnet. Neben Informationen zum Projekt stellen sich dort verschiedene Initiativen in der Flüchtlingshilfe vor, es gibt die Möglichkeit der Vernetzung und Kooperation für weitere Einzelprojekte.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Auftaktveranstaltung

Hier können Sie sich direkt zur Veranstaltung am 31. Mai in Berlin anmelden 

Bewerbungsunterlagen für Einzelprojekte in der interreligiösen Flüchtlingshilfe

Durch das Projekt sollen Strukturen der Zusammenarbeit von Religionsgemeinschaften, Kommunen und anderen Akteuren der Flüchtlingshilfe gestärkt werden, um so den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu fördern.

  • Gefördert werden nur Projekte, in denen mindestens zwei Antragssteller unterschiedlicher Religionen als gemeinsam Projektträger auftreten, wobei ein Träger muslimisch sein soll.
  • Primäre Zielgruppen für einen Antrag sind jüdische, christliche und muslimische Gemeinden, Verbände und Einrichtungen. Kommunale Partner und andere Akteure in der Flüchtlingshilfe können in die Zusammenarbeit einbezogen werden.

Richtlinien für die Antragsstellung

Bewerbungsformular für Einzelinitiativen

Infos und Kontakt: Marc Witzenbacher, Tel. (069) 24702713


Materialien zum bisherigen Projektverlauf

Elisabeth Dieckmann, „Weißt du, wer ich bin?“ Die Initiative für ein besseres Miteinander der Religionen, in: Dies., Clauß Peter Sajak (Hg.), Weißt du, wer ich bin? Initiativen und Projekte für das interreligiöse und interkulturelle Lernen, LIT Verlag Berlin Münster 2014

Projektbeschreibung für die Phase 2004 bis 2007

Entschließung der Orientierungskonferenz zur interreligiösen Arbeit in Deutschland

Projektbeschreibung für die Phase 2008 bis 2011

Für die Weiterarbeit am Ort liegen mehrere Arbeitshilfen vor:

Materialheft 1: Basisheft - dieses Heft ist auch im Shop erhältlich

Materialheft 2: Projektarbeit für Jugend und Schule

Initiativenheft, Teil 1

Initiativenheft, Teil 2

Initiativenheft, Teil 3

Materialheft 3: Interreligiöse Erziehung und Bildung in Kindertagesstätten
Dieses Heft kann im Shop bestellt werden.